Der erste Tag …

Gestern kamen meine ersten beiden Völker an und wurden in der Dunkelheit in den Bienenstand gebracht. Die Fluglöcher wurden eine Bienenbreite weit geöffnet und dann sollten sich die Bienchen erst einmal beruhigen und ankommen. Heute war ich auch bei Mario (Bienen Baumann Ludwigsfelde), um abzusprechen, wie es weiter geht … hier erfuhr ich, dass er begonnen hat, seine Ableger aufzufüttern. Zwar stehen die Bienen inmitten von Kleingärten und der städtische Friedhof ist auch nicht weit … aber Massentrachten gibt es aktuell nicht und da ich ein „richtiges“ Volk und einen kleinen Ableger erhalten habe, habe ich mich entschlossen auch meine Bienchen aufzufüttern, um Räuberei in der direkten Nachbarschaft zu vermeiden. Also bekam jedes Volk eine zusätzliche Leerzarge und ein Paket mit 2,5kg Bienenfutterteig … hierbei habe ich dann auch festgestellt, dass die Rähmchen durch den Transport verrutscht sind.  Ich habe diese dann notdürftig gerichtet – ich wollte das Volk nicht schon wieder auseinander reißen und gegen mich aufbringen … Ich habe mir dann aber das Volk wieder abgedeckt und besser Schleier und Handschuhe geholt, bevor ich weiter gemacht habe. 😉

Ich merke auch, dass ich noch sehr aufgeregt und nervös an den Bienen bin … na gut, ist ja auch der erste Tag mit den eigenen Bienchen.

Aufgaben sobald das Futter verbraucht ist:

– Völkerkontrolle
– Rähmchen richten
– 1. Ameisensäurebehandlung gegen die Varroamilbe

Ich bin auch noch am überlegen, wie ich die Stockkarten am besten führe – online, eine fertige Lösung, Google Docs?? Ich werde sehen – im Moment ist es ein Zettel … 🙂

Habt ihr Tipps für mich?

 

Bienen-Fotos

1 Trackback / Pingback

  1. Bienchen gucken … | Alles zu Bienen-Honig

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*