Microchips um Bienensterben zu verstehen 

Wie der österreichische „Standard“ berichtet werden in Australien und in einer ähnlichen Untersuchung in Brasilien, Honigbienen mit einem Microchip versehen, der ihre Aktivitäten überwacht. „Die Daten sollen den Wissenschaftern Auskunft darüber geben, wie oft und wie lange die Bienen Nahrung aufnehmen, ob sie füttern oder Pollen sammeln, und was sie in ihren Stöcken machen.“ … Schreibt der Standard. Ziel ist es, das weltweite Bienensterben zu verstehen. Mehr zum Thema: Forscher statten Bienen mit Mikrochips aus, um Massensterben zu klären

Bienen-Fotos

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*